Plumps!

Baden

Sie gehen nur aus einem Grund an den Strand: um zu baden!

Die Strände

Ob zum Baden, für Wassersport, zum Flanieren oder einfach nur, um das Meer zu beobachten... an der 33 Kilometer langen Küste des Reiseziels finden Sie bestimmt den perfekten Strand für sich!

Um Ihnen die Wahl zu erleichtern, haben wir eine kleine Auswahl für Sie zusammengestellt!

Mit den Füßen im Wasser

In der Familie

" Erinnerst du dich noch an das erste Mal, als du das Meer gesehen hast?"

Zwischen riesigem Sandkasten und endlosem Pool ist der Strand ein Ort, an dem Kinder viel entdecken können.

Im Sommer sind dies die idealen Strände, damit sie diesen Spielplatz optimal nutzen können:

- Bewachte Strände

   - Strand von Boutrouilles in Kerlouan

   - Plage des Crapauds in Plounéour-Brignogan-Plages

- Strände mit Unterhaltungsangeboten

   - Plage des Crapauds und Kerurus in Plounéour-Brignogan-Plages

Wenn Ihre Kinder alt genug sind, um schwimmen zu lernen, haben Sie im Sommer zwei Möglichkeiten: Sie könnendirekt im Meer mit der Schwimmlehrerin Nadia Pujol lernen oder in einem beheizten Becken , dasvon der Ligue Française de Natation inder Nähe des Centre nautiquede Brignogan-Plages eingerichtet wurde. Außerhalb der Saison bietet das Schwimmbad Spadium in Lesneven einen idealen Rahmen für einen Sprung ins kühle Nass!

Dynamischer!

Schwimmen im Meer

Nach einer gründlichen Entdeckung der Fliesen im Pool sehnen Sie sich nach einer neuen Herausforderung!

Das Centre nautique de Brignogan-Plages hat einen Parcours in Form von zwei Schleifen von 370 und 620 Metern Länge eingerichtet. Wenn Sie alles zusammen machen und von Boje zu Boje gehen (es gibt acht), schwimmen Sie 1 200 m!

Camille hat den Parcours für Sie getestet und berichtet Ihnen von ihren Erfahrungen.

Wo kann man bei Ebbe baden?

Es ist beschlossene Sache: Heute Nachmittag gehen Sie schwimmen, egal wie hoch die Gezeiten stehen. Ja, nur wenn Sie in die Buchten von Goulven oder Tresseny (Guissény) gehen, werden Sie in Pfützen planschen! 

Wir empfehlen Ihnen, einen Strand "genau im Norden" auszuwählen. Sie haben die Wahl zwischen der Pointe de Neiz Vran (Kerlouan) und dem Strand Les Chardons bleues (Plounéour-Brignogan-Plages).

Im Wasser laufen

Das Longieren

Diese aus Nordfrankreich stammende, als "sanft" bezeichnete Sportart hat sich auch zu einem echten Freizeitvergnügen entwickelt, bei dem man seinem Körper etwas Gutes tun und gleichzeitig die Küste aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann. 

Longe-côte kann das ganze Jahr über auf öliger See oder in den Wellen praktiziert werden und besteht darin, auf dem Meer zu laufen, sobald das Wasser auf Höhe des Zwerchfells ist. Der Longeur (so wird er genannt) trainiert so seine Muskeln und schont gleichzeitig den unteren Teil seiner Wirbelsäule.

Dann schlüpfen Sie in Ihren Neoprenanzug und Ihre Badeschuhe und machen Sie eine kleine Wasserwanderung, um das Meer und den Sumpf zu entdecken - mal anders!

Personen mit eingeschränkter Mobilität

Jedermann, ohne Ausnahme

Auf Sie wartet die Freude, im Wasser zu sagen: "Es ist gut, wenn man drin ist".

Kennen Sie schon dasSeepferdchen, den geländegängigen Rollstuhl! Allein oder in Begleitung kann man mit ihm die Strände erkunden und baden gehen. In Plounéour-Brignogan-Plages und Guissény können diese Art von Rollstuhl sowie Joëletten zur Verfügung gestellt werden.

Nicht ohne Medor!

Mit meinem Hund

oder ein anderer vierbeiniger Freund

Urlaub ist Familienurlaub, aber Achtung: die ganze Familie. Es ist unmöglich, den Urlaub ohne Ihr Haustier zu genießen.

Vom 1. Juni bis zum 30. September beachten Sie, dass die Strände für unsere Freunde verboten sind, außer :

   - der Strand von Lividig in Plounéour-Brignogan-Plages

   - der Strand von Lerret in Kerlouan

In der Gemeinde Guissény gibt es eine Toleranz, die an allen Stränden der Gemeinde vor 10 Uhr und nach 20 Uhr beobachtet wird.

Wir empfehlen Ihnen jedoch, die an den Strandeingängen ausliegenden Erlasse genau zu lesen, bevor Sie Ihre hündischen Begleiter an den Strand mitnehmen.

Ohne Müll ist der Strand schöner!

Ziel: Null Abfall

Abgesehen von der visuellen und ökologischen Verschmutzung, die sie darstellen, sind sie auch ein Hindernis für die Entwicklung der Mülltrennung. Die meisten Abfälle an den Stränden könnten recycelt werden, wenn sie nicht mit Essensresten und anderen organischen Abfällen in den Mülltonnen vermischt wären. Diese werden von den Essensresten angezogen, reißen die Tüten auf und setzen ihren Inhalt den Elementen aus.

Um diesem Phänomen entgegenzuwirken und eine noch unberührte und wilde Küste zu schützen, hat die Communauté de Lesneven Côte des Légendes die Entscheidung getroffen, die Mülleimer von ihren Stränden zu entfernen!