Die Basilika von Le Folgoët, ein architektonisches Juwel


Ihre Bekanntheit verdankt die Basilika nicht nur der religiösen Inbrunst und der Legende, die sie umgeben.


Das Gebäude ist auch architektonisch interessant. Der Bau der spätgotischen Kirche wurde unter der Herrschaft von Jean IV., Herzog der Bretagne, beschlossen und unter seinem Sohn Jean V. 1453 beendet. Königin Anne de Bretagne besuchte sie mehrere Male, was die Beliebtheit dieses Ortes noch verstärkte. Obwohl sie während der Revolutionszeit Brände und Beschädigungen erlitt, ist ihr herrlicher Lettner aus Kersantit-Steinen mit fein gemeißelten Motiven erhalten.


Vor der Kirche muss man auch den erstaunlichen Brunnen bewundern, dessen Quelle unter dem Hauptaltar der Basilika entspringt.

„Salaün Ar Foll“


Man erzählt sich, dass Salaün ein Bettler war, der unablässig die Worte „Ave Maria“ wiederholte. Aufgrund der Wunder, die er nach seinem Tod vollbrachte, wurde die Kirche zu einem Wallfahrtsort. Seine Geschichte inspirierte die Künstler zu einer Installation, die im Rahmen der Ribin’ de l’imaginaire 2020 im Obstgarten gezeigt wird.


Noch heute kommen jedes Jahr am ersten Wochenende im September über 20.000 Pilger zum Grand Pardon. Zu diesem Fest der Gemeinsamkeit, bei dem sich Frömmigkeit und Glaube mit Folklore mischen, werden die schönsten Prozessionsfahnen und Kostüme gezeigt.

 

Das Städtchen Lesneven

Zur Geschichte

Im Mittelalter war Lesneven eine militärische Hauptstadt, später der Verwaltungs- und Gerichtssitz des Bistums Leon. Heute ist die Stadt ein Zentrum mit Schulen und Einzelhandel.  


Für ihre Lebensqualität und die angenehme Umgebung wurde sie mit drei Blumen ausgezeichnet. Entdecken Sie Lesneven auch in seinen von alten Granithäusern gesäumten Straßen. Als attraktives Zentrum der Côte des Légendes bietet sie uns viele Dienstleistungen in Kundennähe und eine große Auswahl an Geschäften.


Die zahlreichen Einzelhandelsgeschäfte sorgen dafür, dass die Stadt das ganze Jahr über belebt ist.

Ursuline Convent

Das seit 1720 in mehreren Phasen erbaute ehemalige Ursulinenkloster durchlebte viele Perioden der Geschichte! Mal war es ein Nebengebäude des Marinekrankenhauses Brest, mal Mädchenschule...


Eine könnte davon berichten: die Glyzinie. Diese alte Dame, die sich in den Kreuzgang schmiegt, ist heute über 150 Jahre alt und entfaltet immer noch ihren Charme. Es heißt, sie sei der längste Blauregen auf einem einzigen Stamm in Europa!

 

Musée du Léon

Das Museum präsentiert auf spielerische und pädagogische Weise das Land von „Léon“ von der Urgeschichte bis in die heutige Zeit. Hier erfahren Sie alles über die lokale Geschichte und die wirtschaftliche Entwicklung.


Das ganze Jahr über werden Wechselausstellungen gezeigt.


Preise: 3 € / Kostenlos für Kinder unter 14 Jahren.

Place des Trois Piliers - Lesneven
+33 (0)2 29 61 13 60
museeduleon.com

 

Spaß mit Léon

    

 

 

Léon wird Sie durch das Städtchen Lesneven führen, dessen Straßen von alten Häusern gesäumt sind. Finden Sie die Nägel, die in der Stadt verteilt sind, und beantworten Sie die Rätsel.
Die Tablets erhalten Sie im Tourismusbüro in Lesneven oder laden Sie die App auf Ihr Smartphone herunter. Ab 7 Jahre. Dauer: 90 Minuten.


Kostenlose Schnitzeljagd ab dem Tourismusbüro in Lesneven

 

Deutscher Soldatenfriedhof


Die einzige Kriegsgräberstätte in der Bretagne in Ploudaniel (bei Lesneven) wurde 1968 eingeweiht und beherbergt die Gräber von 5.835 Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg im Finistère und an den Côtes d'Armor gefallen sind.


Bei einem Besuch mit oder ohne Führung werden Sie von der Schlichtheit und Ruhe dieser Gedenkstätte beeindruckt sein.

 

Der Markt in Lesneven

Jeden Montag strömen die Menschen aus der ganzen Region hier zusammen und bevölkern die Place Le Flo und die umliegenden Plätze. Dann wird die Stadt zu einem privilegierten Ort des Flanierens, der Begegnungen, des Wiedersehens und vor allem der besten Schnäppchen! Sollen wir uns auf der Terrasse eines Cafés niederlassen, um die Freude an dieser geselligen Atmosphäre noch länger zu genießen?


Im Sommer sind mehr als 120 Boutiquen geöffnet und dem Duft von Gegrilltem und anderen kulinarischen Spezialitäten kann niemand widerstehen!


Zur Freude von Klein und Groß findet der Kleintiermarkt auf der Place du Pont statt. Wer wird nicht schwach, angesichts dieser lebendigen Kuscheltiere, die man so gerne streichelt!


Diesen stimmungsvollen, farbenfrohen Markt gibt es seit dem Mittelalter, und er ist einer der wichtigsten Treffpunkte im Finistère.